Unsere Plauderecke

Schreibt uns doch mal was Euch denn so bewegt!


Hinweis:
>Das Kommentarfeld findet ihr ganz unten!
>Auf Kommentare kann direkt geantwortet werden. Dazu auf den Text „antworten“ klicken und das Kommentarfeld ausfüllen.


Wir freuen uns garantiert über jeden Kommentar!

In Quarantäne auf Corona getrimmt
Wir bemühen uns auch alle Kommentare zu beantworten. Schaut einfach mal unter Euren letzten Eintrag oder in Eure Email - aber wir sind nicht immer die schnellsten Schreiber.

Asha & Helge
Crew der SY Gegenwind

Keine Kommentare

482 Antworten zu Unsere Plauderecke

  1. Stresska sagt:

    Hallo ihr drei,
    euch bleibt auch nichts erspart. Jetzt auch noch die Ersatzteilproblematik. Gut, dass dennoch neue Teile verbaut werden konnten. Ist doch enorm, wie alles durch Seewasser und hohe Temperaturen belastet wird. Wir sollen Do. 34 Grad bekommen, dann können wir kurze Zeit mitfühlen, was hohe Temperaturen mit einem so anstellen und wie es euch ergeht. Wir haben bisher sehr schöne Juni Tage nach einem verregneten Mai. Die Leute sind zur Zeit euphorisch und denken nur an Freizeit und Urlaub. Doch Vorsicht, Corona ist auch hier noch nicht vorbei, allerdings Hoffnung auf eine Ende in Sicht. Möge es bei euch auch besser werden und die Wetterlage + Corona ein baldiges Weitersegeln ermöglichen. Gruß aus dem zur Zeit sonnigen Norden, US

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Uwe,

      laß es Dir gut gehen im sonnigen Norden aber paß auf, das Du keinen Sonnenbrand bekommst!
      Übrigens, auch wir müssen uns nach so langer Zeit in den Tropen immer noch mit Sonnenschutzfaktor fünfzig und Sonnenhut gegen einen Sonnenbrand schützen, denn sonst verrennt auch unsere Haut, gerade das Gesicht!
      Mit den Ersatzteilen haben wir wieder etwas Schwung bekommen und arbeiten uns einmal durchs Schiff durch um uns segelfertig zu machen und auf anschließende Corona- Lockerungen zu hoffen, damit wir weiterkommen. Das Wetter stellt sich jedenfalls gerade auf kräftigeren Segelwind in unsere Richtung um, was unseren Ankerplatz und unsere Landgänge leider wieder ziemlich ungemütlich macht.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste und bleib gesund!
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  2. Uwe S. sagt:

    Hallo ihr drei,
    leicht geht tatsächlich anders. Ich wünsche euch, dass bald eine Wende in euern nahezu festen Liegeplatz kommt und ihr wieder etwas mehr Seglernormalität erhaltet. Hier ist auch viel durcheinander aber keine Not. Bleibt gesund und haltet durch

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Uwe,

      es ist schön mal wieder von Dir zu hören. Ja, die Leichtigkeit ist jetzt wohl weltweit dahin. Und es ist definitiv nicht die Richtige Zeit zum Reisen und auch unser noch recht weiter Heimweg ist zum Speißrutenlauf mit brutalen Regeln, Einschränkungen oder gar einem völligen Stillstand geworden. Wir halten durch. Zum Glück sind die Menschen hier super freundlich und hilfsbereit auch wenn es an vielem mangelt. Dafür versetzen der gute Wille und der familiäre Zusammenhalt schon manchmal Berge.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste und bleib gesund!
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  3. Karin Taubert sagt:

    Der lapidare Spruch „schlimmer gehts immer“ scheint für Euch leider zuzutreffen. Wie gelangt man in dieser Situation denn noch an Trinkwasser und Nahrung ?! Man kann von hier aus nur ganz fest für Euch die Daumen drücken und hoffen, daß Ihr unversehrt über die Runden kommt.
    Alles Gute, Karin Taubert

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Karin,

      vielen Dank für Deine Wünsche!
      Ja, die Zeiten sind „anstrengend“. Aber zumindest die Trinkwasserversorgung funktioniert in der Stadt nahezu wie gewohnt. Das Thema Wasser ist hier allerdings insgesamt nicht so einfach. Für uns bedeutet es jeden zweiten Tag einen 20 Liter Kanister aus dem Supermarkt ca. 2km weit tragen und dann per Dingi an Bord schaffen. Der massive Regen zu Ostern hatte uns gut mit Brauchwasser versorgt aber wenn das aufgebraucht ist, werden wir, wie viele Einheimische auch, unser Brauchwasser wieder aus einem der wenigen öffentlichen Wasserhähne abfüllen und ebenfalls an Bord schleppen.

      Alles Gute aus Dili, Timor-Leste und bleib gesund!
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  4. Dirk Dahl sagt:

    Moin Asha, moin Helge, haltet durch! Bald geht es weiter. Liebe Grüße aus Kiel, Familie Dahl

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Dirk,

      vielen Dank, wir geben unser Bestes!
      Und hoffen auf die kommende Saison. Drückt weiter die Daumen.

      Alles Gute Dir und Deiner Familie aus Dili, Timor-Leste und bleibt gesund!
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  5. Fritz Baumann sagt:

    Liebe Asha und lieber Helge

    Wir verfolgen eure Reise und wünschen, dass die Weiterfahrt dann doch noch in naher Zukunft möglich sein wird. Danke für die schönen Berichte und Fotos.
    Auch unser Pläne, von Dänemark nach Bergen mit der SY Maja von Jeannette und Jens konnten wir wegen Corona nicht realisieren. Hoffen wir auf eine Besserung im 2021.
    Liebe Grüsse und alles Gute von den Landratten der SY Longway
    Margret und Fritz

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Margret, hallo Fritz,

      vielen lieben Dank für Eure Wünsche!
      So richtig echte Landratten seid Ihr mit Euren Segelplänen ja doch nicht.
      Hoffen wir das wir alle dieses Jahr doch wieder ein Stückchen mehr Freiheit zurück bekommen und Corona durch die Impfkampagne an Allmacht verliert.

      Wir wünschen Euch alles Gute und wieder einmal eine handbreit Wasser unter dem Kiel aus Dili, Timor-Leste und bleibt gesund!
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  6. Wolfgang sagt:

    Hallo Asha, hallo Helge,
    Wir wünschen Euch ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Im kommenden Jahr wird es sicherlich einen Weg für Euch aus Timor-Leste und für uns aus der Corona-Seuche geben. Anfang Oktober hat kaum jemand geglaubt, dass Corona solche Zahlen an Infizierten und Toten erreichen würden. Jetzt können wir Weihnachten nur im kleinen Kreis feiern.
    Wir wünschen Euch Alles Gute für die Zukunft

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Wolfgang,

      leider hat Corona die Welt fest im Griff und mit dem Winter in Deutschland haben die Viren leichtes Spiel. Da richten sich unsere Hoffnungen auf den kommenden Frühling und die dann hoffentlich eintretenden Verbesserungen.
      Bis dahin halten wir alle den Kopf hoch!

      Wir wünschen Dir und Deiner ganzen Familie viele besinnliche Weihnachtsgrüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  7. Bärbel Fox sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    die Überschrift zu eurem jüngsten Bericht „anstrengend langweilig“ finde ich großartig und sehr nachvollziehbar! Ihr sitzt da am anderen Ende der Welt fest, unter Bedingungen die ihr euch nicht aussuchen könnt, und es ist derzeit völlig offen wann ihr denn mal wieder „Strecke machen“ könnt. Aber so wesentlich anders ist die Lage hier auch nicht, Corona hat uns auch hier alle fest im Griff. Es bleibt uns wie auch euch nur die Parole: Durchhalten!

    Ganz liebe Grüße aus Schwerin
    Bärbel und Hermann

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Bärbel,

      ja, wir halten alle durch und hoffen aus das kommende Jahr!!!

      Wir wünschen Dir und Hermann viele besinnliche Weihnachtsgrüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  8. Karin Taubert sagt:

    Euer gegenwärtiger Aufenthalt scheint allemal besser zu sein als das derzeitige Corona-Chaos hier in Deutschland, obwohl wir uns um unseren Bedarf an Wasser keine Sorgen machen müssen.
    Ich wünsche Euch weiterhin erfolgreiches Durchhalten und viel Spaß beim Erlernen der einheimischen Sprache.
    Viele Grüße, Karin Taubert

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Karin,

      Ja und Nein.
      – Ja, da wir hier im Land kein Corona-Chaos haben – das Virus wird an den Grenzen abgefangen.
      Wir haben inzwischen auch schon ein paar weitere Worte der hiesigen Sprache gelernt.
      – Nein, es geht leider nicht weiter und die Wege für die Zukunft sind nicht absehbar. Wetterbedingt bleiben wir sowieso erst einmal bis ca. Mitte kommenden Jahres hier und kämpfen mit dem Südsommer, der hier begonnen hat. Es ist heiß, heiß, heiß. Morgens um acht verbrennen wir uns die Füße an Deck und während der Nächte wälzen wir uns bei über 30°C in den Kojen herum.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  9. Uwe S. sagt:

    Hallo ihr drei,
    9 Monate, ich fasse es nicht. Hatte gehofft nun lesen zu können wie ihr weitergekommen seid oder eine andere neue Perspektive. Nun ist die Zeit für den Törn nach Malysia schon wieder zu knapp.
    Und da macht unser eins sich sorgen ob nächstes Jahr ein Segeltörn in dänischen Gewässern möglich ist mit Corona oder nicht, wie beschämend.
    Corona hat uns weiter fest im Griff, Maßnahmen und Lage verschärfen sich. Doch wir sind gesund. Möge es so bleiben! Ich wünsche euch den Daueraufenthalt so angenehm wie möglich und fiebere drauf wieder von eurem nächsten Törn zu lesen. Bis bald wieder, Uwe

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Uwe,

      ja die Welt ist verrückt geworden!
      Während wir in unserem Corona- freien Gastland das Geschehen in der Welt per Internet verfolgen können, dürfen wir uns frei im Land bewegen und auch unsere hiesigen Freunde treffen.
      Die Planungsunsicherheiten für unsere Weiterreise treffen uns allerdings hart, denn zurzeit kann uns noch niemand sagen wie denn im kommenden Jahr die Regeln und Bedingungen aussehen werden. Da ist selbst das Wetter vorhersehbarer.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste – der NW-Monsun ist dabei sich zu entwickeln und den Sommer mit seinen brüllend heißen Temperaturen zu bringen – die Füße verbrennen wir uns inzwischen schon wieder an Deck
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  10. Claudia Fischer sagt:

    Liebe Gegenwind-Crew – da bin ich doch zufällig auf Eure Website geraten ! Ist für mich ausgesprochen interessant, denn meine Schwester und mein Schwager auf SY HYDRA sitzen auch in Dili fest. Die beiden nehmen es bisher sehr gelassen, man kann ja eh nichts ändern – braucht aber wirklich jede Menge Geduld und Nerven.
    Ich war bis Sommer 2017 auch auf einer Yacht unterwegs, nach 10 Jahren haben wir verkauft und sind in die Berge gezogen, die Jahre im Südpazifik waren aber unsere schönsten Jahre. Lasst Euch die Stimmung nicht vermiesen und – wenn es dann endlich weitergeht: Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel ..

    • Asha&Helge sagt:

      Moin, moin,

      die SY Hydra liegt ca. 100m von uns entfernt. Wir hängen hier gemeinsam fest bis hoffentlich auch wieder bessere Reisezeiten kommen.
      Da hattest Du es bis 2017 deutlich reisefreundlicher.
      Zurzeit fangen wir gerade an ein paar Worte Tetun zu lernen, was bei den Einheimischen immer wieder ein freudiges Lächeln ins Gesicht zaubert.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  11. Bärbel Fox sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    euer letzter Bericht mit den derzeitigen „Nicht-Möglichkeiten“ klingt ja ziemlich trostlos. Ich wünschte mir so sehr, dass ich etwas für euch tun kann, aber mir fällt nichts ein außer „haltet durch“! Wenn euch etwas einfällt lasst es mich wissen – ich setze dann alles in Bewegung was ich kann. Versprochen!

    Ganz liebes Winkewinke auch von Hermann
    Bärbel

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Bärbel,

      Vielen lieben Dank für Dein Angebot.

      Ja so trostlos wie es klingt, fühlt es sich hier auch an. Es geht zurzeit halt gar nichts bezüglich unserer Weiterfahrt.
      Aufmunternd sind in Dili allerdings die Menschen, die uns hier super nett aufgenommen haben und so in dieser harten Zeit des Festsitzens ein Lichtblick sind.
      Wir werden halt durchhalten!

      Viele liebe Grüße und ein kräftiges Winkewinke zurück, auch an Hermann aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  12. Henry Jordan sagt:

    Hoffe es geht euch gut, war vor ungefaehr 30 Jahren auch fuer ein paar Monate in Dili. Bin aus Kiel / Mak, Friedrichsort, lebe aber jetzt in Singapore und Cebu

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Henry,
      in den 30 Jahren hat sich in Dili mit Sicherheit sehr viel verändert für das jetzt freie Land. Vielleicht treffen wir uns ja in diesem Jahr noch irgendwo in der Gegend – das wäre spannend.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  13. Lütger Landwehr sagt:

    Hallo Asha, hallo Helge,
    wir haben doch noch einen europäischen Hafen zum Anlaufen gefunden und sind am 20.4. nach Abfahrt von Fremantle und Spritversorgung in Colombo und Suez sicher und virusfrei in Marseille gelandet. Am 21. durften die Deutschen ausschiffen. Mit einem französischen Bus ging es dann bis zur deutschen Grenze in Kehl und dann mit einem deutschen Bus weiter nach Hamburg und das letzte Stück bis Kiel dann mit dem Zug. Im Marseiller Terminal wurden wir von Polizisten mit MGs bewacht. Ein Ausdruck der Angst durch Corona?
    Aber alles verlief ruhig mit Fiebermessung, Pass- und Transitpapierkontrolle.
    In Kiel jetzt 14 Tage in häuslicher Quarantäne mit täglichen Telefonaten durch das Gesundheitsamt. Sie gucken schon sehr genau, ob wir symptomfrei bleiben. Einkaufen müssen Freunde für uns. Langsam gibt es Lockerungen. Die Läden öffnen wieder, auch Frisöre und ab Montag sollen auch erste Schulen für wenige Klassen und Kinder in Gang kommen, alles natürlich mit den entsprechenden Auflagen. Und dann eine gute Nachricht: Auch unsere Segelhäfen dürfen ab Montag den 4.5. aufmachen und Kranen- mit Abstandsregeln, es wird also noch dauern, bis alle Schiffe ins Wasser kommen. Marga und ich dürfen erst am 6. aus dem Haus. Dann holen wir auch unser Boot aus der Scheune…
    Habt ihr denn schon Pläne, wie es weitergehen soll, wenn die Grenzen sich wieder öffnen? Zurück über Afrika oder Suez? Wir hatten im Roten Meer recht heftige Winde und immer gegenan.
    Oder wollt ihr dort bzw. in Australien bleiben?
    Für alle ist es jetzt schwer, Zukunftspläne zu entwerfen, weil die Welt nach Corona nicht mehr die gewohnte sein wird.
    Lasst Euch nicht unterkriegen und bleibt vor allem mutig, gelassen und gesund. Heute war ein schöner Artikel über Euch in den Kieler Nachrichten. Ich schicke ihn Euch per Mail.
    Aus dem jetzt grauen und kühlen Kiel seid herzlich gegrüßt von mir und Marga.

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Lütger,

      so hattet ihr euch die Reise wohl auch nicht vorgestellt. Aber es heißt doch so schön, wenn einer eine Reise tut, kann er was erzählen. Das habt ihr nun ja auch. Übrigens an bewaffnete Soldaten und Polizisten gewöhnt man sich auf langen Reisen um die Welt auch ohne Corona auch wenn das Bild irgendwie erschreckend bleibt.
      Wir werden hier noch solange bleiben bis die Grenzen wieder öffnen und wir nicht im nächsten Land vor verschlossenen Türen stehen müssen. Wenn alles klappt wollen wir dieses Jahr nach Malaysia und kommendes Jahr dann hoffentlich zurück nach Europa aber das hängt wohl ganz von der weiteren Entwicklung ab, so daß unsere Pläne zurzeit in der Luft hängen.
      Der KN-Artikel ist Herrn Wieczorek wirklich gut gelungen, das finden wir auch!
      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste und viel Spaß für die ersten Stunden nach der Quarantäne
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  14. Marga sagt:

    Hallo Asha und Helge, heute empfingen wir nach unserer Weltreise wieder die erste abonnierte KN. Während Lütger und ich genüsslich lasen, tat Lütger plötzlich einen freudigen Schrei, denn er war auf den Artikel über euch gestoßen. Er ist ordentlich und informativ geschrieben. Kann mir jetzt gut eure Situation vorstellen. Ich wünsche euch Geduld und weiterhin nette Leute, die Verständnis für euch haben.
    Wir sind noch in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ruft täglich an, auch am Wochenende!
    Herzliche Grüße von Marga

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Marga,

      Lütgers Gesicht muß eine echte Überraschung für Dich gewesen sein! Da waren wir uns zwischenzeitlich doch so nah und dann rauscht ihr einfach an uns vorbei und nun auch noch unsere Gesichter in der ersten Zeitung die ihr bekommt!
      Bleibt auch in Deutschland gesund und munter!

      Viele Grüße aus dem zurzeit regnerischen und dampfenden Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  15. Str Uw sagt:

    Hallo ihr drei, Danke weiterhin für die spannenden Berichte. Hätte zwar lieber schönes vom Segeln aber derzeit gibt es eben für alle auf der Welt ein eizigaritges Thema. Hier kann man sich gar nicht recht ausmahlen wie es woanders auf der Welt ist. Teilweise wird es schon als Problem angesehen nicht mehr in den Baumarkt gehen zu dürfen. Eben vom Bäcker zurück, kann ich sagen, der Abstand zu Menschen wird repektiert und befolgt. Richtig fehlen tun mehr oder weniger Luxus und Freizeitgüter, ein eher sekundäres Problem. Also die Segelboote sind nicht ins Wasser gekommen, das Vereinsleben ruht und auch der geplante Sommertörn ist mit Fragezeichen versehen. Wir sind noch alle in der Familie gesund. Die Arbeit teilt sich auf in blaue und rote Leute. Nur gleiche Farben dürfen gemeinsam vor Ort sein. Der Rest jeweils Home Office oder andere Schicht. Keiner kann sich mehr über Fluglärm beschweren, denn es fliegt nichts mehr. Privat sucht man sich die Dinge, die liegen geblieben sind. Autos werden fast nicht mehr benutzt. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele Menschen diesen Virus gut überstehen, die Menschheit daraus lernen kann und es bald wieder Berg auf geht. Euch wünsche ich die nötige Geduld an Bord, bleibt besonnen bei euren Entscheidungen und schreibt weiter interessante Neuigkeiten. Gruß Uwe

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Uwe,

      vielen Dank für Deine kurze Übersicht. Solche Beschreibungen helfen uns immer wieder unser Bild aktuell zu halten.
      Was unsere Entscheidungen angeht, werden wir uns an die Gegebenheiten anpassen. Solange wir Freunde an Land und einen Internetzugang haben, können wir auch unsere Maßnahmen aus dem Geschehen ableiten. So haben wir z.B. schon Ende Januar/ Anfang Februar an dem Aufstocken unserer Vorräte gearbeitet.
      Ein Bild, das uns hier in der Region ganz deutlich wird, ist die totale Abhängigkeit der normalen Bevölkerung vom täglichen kleinen Geschäft. Das ist bedingt durch den Shutdown nun weg und der Hunger fängt an.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  16. Vanessa Weidt sagt:

    Hallo Helge und Asha,

    Ich hoffe, es geht euch gut.

    Nach eurer letzten Beschreibung sind die Beamten vor Ort ja sehr nett und hilfsbereit. Wünsche euch, dass es so bleibt und ihr euch weiterhin mit Lebensmitteln und Frischwasser versorgen könnt!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Vanessa,

      vielen lieben Dank für Deine Wünsche!
      Bisher ist bei uns alles in Ordnung – wir hoffen ja, wie alle, daß es sich bald wieder normalisieren wird!

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  17. Karin Taubert sagt:

    Hallo Asha und Helge,
    da Ihr wenig Informationen vor Ort erhaltet, folgendes:
    ich hörte soeben (31.3.20, 13.00 h) im NDR, daß Indonesien ab sofort keine Ausländer mehr ins Land oder zur Durchreise zuläßt. Es sollen noch 2 Rückholflüge gestattet sein, 1 x von Djakarta aus und 1 x von Bali aus. Danach ist shutdown.
    Ich drücke Euch fest die Daumen für weiteres Ergattern von Vorräten und Frischwasser.
    Viele Grüße,
    Karin Taubert

  18. Karin Taubert sagt:

    Ich wünsche Euch und Gegenwind in dieser schlimmen Situation viel, viel Glück, denn in dieser chaotischen Zeit reicht Durchhaltewille nicht allein.
    Paßt gut auf Euch und Gegenwind + Dingi auf. Wenn sich die Lage verschärft, könnte es auch zu Plünderungen kommen. Wie verfahren andere Segler denn in dieser Situation ?
    Viele Grüße, alles Gute, Karin Taubert

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Karin,

      vielen lieben Dank für Deine guten Wünsche!
      Wir versuchen uns der aktuellen Situation anzupassen und wie man es eigentlich überall auf der Welt machen sollte, unberechenbaren Gewalttätigkeiten aus dem Weg zu gehen.
      Von befreundeten Seglern aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt bekommen wir auch die unterschiedlichsten Situationen und Herangehensweisen mit. Ein großes Problem ist für uns eine mangelnde Information und in Gegenden in denen nur wenige Segler vor Anker liegen sind alle Lösungen Einzelfälle. Die internationale Seglerwelt ist den Einheimischen und den Behörden sowieso suspekt und wird daher auch eher als Störenfried gesehen, der nicht in das allgemeine Schema paßt. Wir vertrauen darauf, daß wir es mit Menschen zu tun haben und so auch eine menschliche Lösung finden werden.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  19. Bernhard Timm sagt:

    Hallo ihr Drei,
    dann drücke ich auch alle 99 Daumen die ich habe, dass es eine gute Lösung für euch gibt bzgl. des Visums / Aufenhaltserlaubnis, dass die da ein einsehen haben, eine praktikable vernünftige Lösung wählen.
    Gruss
    Bernhard

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Bernhard,

      vielen Dank für’s Daumendrücken! Aber wo ist Dein Daumen 100 geblieben, rechte und linke Hand haben doch normalerweise gleich viele?
      Seit heute gilt hier der Notfall und wir müssen höchstwahrscheinlich für die nächsten vier Wochen an Bord bleiben. Also warten wir mal auf die weitere Entwicklung.

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste – Laut offiziellen Meldungen ein Corona-Fall
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  20. Fritz Baumann sagt:

    Liebe Asha, lieber Helge
    Ein Treffen würde uns freuen.
    Gute Fahrt auf der Rückreise.
    Liebe Grüsse
    Margret und Fritz

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Margret, hallo Fritz,

      das wird bestimmt klappen!

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  21. Vanessa Weidt sagt:

    Ein wunderschönes frohes neues Jahr euch beiden, bestes Segelwetter und was ihr euch alles für das neue Jahr wünscht!!! Freuen uns, euch irgendwann bei eurer Ankunft hier im Norden wieder zu begrüßen. Lieben Gruß, Vanessa, Magdalena und Hermann

  22. Fritz Baumann sagt:

    Hallo Asha und Helge

    Ja, alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei (Enden)
    Schön, was Ihr alles erlebt habt und wir wünschen Euch ein gutes neues Jahr und eine gute Heimkehr, auch wenn dies noch etwas dauert.

    Liebe Grüsse
    Margret und Fritz von der LONGWAY

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Margret, hallo Fritz,

      wir werden mal versuchen ob wir die beiden Enden (der Wurst) bei unserer Heimkehr miteinander verbinden können!

      Viele liebe Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  23. Gudrun sagt:

    Hallo Ihr Drei,
    wir wünschen euch ein gesundes, glückliches und friedvolles Jahr 2020.
    Einen erlebnisreichen Aufenthalt auf dem neuen Kontinent Asien mit all seinen Facetten.
    Grüße von Gudrun und Familie, besonders von Elfriede

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Gudrun,

      vielen lieben Dank für Eure Wünsche, das Jahr wird bestimmt spannend!

      Viele Grüße auch an die Familie und ganz herzlich an Elfriede aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  24. Andreas Siegel sagt:

    Hallo ihr Drei, wir wünschen euch in eurem nächsten Land viele schöne Eindrücke und alles erdenklich Liebe und Gute für 2020. Weiterhin verfolgen wir euch zeitnah wo ihr seid, was ihr macht, was ihr erlebt und was ihr schreibt. Wir machen eure Weltreise trocken mit.
    LG aus Lütt Hansdörp Carola und Andreas

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Carola, hallo Andreas,

      Danke für Eure Wünsche, wir freuen uns, daß Ihr uns „trocken“ begleitet!

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

  25. Bärbel Fox sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    da ihr uns ja zeitlich voraus seid wünschen wir euch schon jetzt einen furiosen Start ins Jahr 2020 und ein gesundes mit schönen Erlebnissen vollgepacktes neues Jahr!

    Prosit Neujahr!
    Bärbel und Hermann

    • Asha&Helge sagt:

      Hallo Bärbel, hallo Hermann,

      vielen Dank für Eure Wünsche!

      Viele Grüße aus Dili, Timor-Leste
      Asha & Helge
      Crew der SY Gegenwind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.