Logbuch: Fiji im Kielwasser: 6.Tag, heute sind wir ein Motorboot

Datum: Dienstag, 04. Juni 2019 – 13:00 Uhr Fiji Zeit GPS-Position: S 21°51,844‘, E 168°40,629‘ Kurs 250°, Motorbootfahrt, Geschwindigkeit 5kn, Großsegel und Genua III geborgen. Etmal in den letzten 24 Stunden 66sm, noch zu segeln 94sm. Aktuelles Wetter: grauer Himmel, bei 26°C im Schiff, Wassertemperatur weiter fallend auf nur 23,7°C, Wind 1-2 Beaufort aus südlicher bis östlicher Richtung, Seegang 2m aus Südwest, Wellen 0,5m aus südlichen Richtungen, ziemlich unruhig.
Gestern Abend hat uns der Wind verlassen! Die Nacht verbrachten wir rumtreibend – leider nicht bei netter Musik und Tanz, sondern auf unserer hin- und her rollenden Gegenwind. Heute sind wir nun endgültig geplagt von Muskelkater aber das Schaukeln geht weiter. In den Morgenstunden mußte Helge sich erst einmal um das Kühlsystem unseres Motors kümmern, denn beim letzten Abschalten gab es einen Kühlwassertemperaturalarm. Also galt es nun einmal den Kühlwasserstand prüfen, einmal die elektrischen Kontakte vom Alarmgeber prüfen und einmal den Seewasserimpeller inspizieren. Dabei mußte der Niedergang so fixiert werden, das er nicht durchs Schiff flog und es ging darum nicht zu viel Wasser im Schiff zu verteilen und möglichst auch keine Schrauben zu verlieren oder gar das Werkzeug in die Bilge kullern zu lassen. Das hört sich nicht nur schwierig an, sondern ist ein absoluter Akrobatenakt bei so einem Seegang. Ein kleines Paddelblatt vom Seewasserimpeller war verdreht,
ein paar Tropfen Kühlwasser konnten noch nachgefüllt werden aber das war es dann mit den Bordmitteln hier auf hoher See. Der Probelauf dauert nun schon gut drei Stunden und der Motor läuft ohne eine Alarmmeldung zu geben. Wir hoffen mal, das es das war! So motoren wir nun unserem Ziel entgegen! Übrigens passieren wir gerade ein Flach mit 500m Wassertiefe, die Recif Durand, das südlich von uns in ca. zehn Seemeilen Entfernung sogar bis an die Oberfläche reicht. Sonst haben wir um uns herum eher ca. 1000m Wassertiefe.
Viele Grüße aus dem Pazifik Asha & Helge Crew der SY Gegenwind

Dieser Beitrag wurde unter Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.